Leithaberger Edelkirsche - Region

Kirschblütenregion Leithaberg

Fotocredit: 5
5
5
Die Kirschblütenregion, eine bunt strukturierte, alte Kulturlandschaft, liegt im nördlichen Burgenland zwischen den Südosthängen des Leithagebirges und dem nordwestlichen Ufer des Neusiedler Sees. Sie erstreckt sich von Donnerskirchen im Südwesten über Purbach, Breitenbrunn und Winden bis Jois, die nordöstlichste der fünf Gemeinden.

Das Klima des Gebietes wird wesentlich durch den Neusiedler See beeinflusst, denn die riesige Wassermasse wirkt als Wärmespeicher, mildert sommerliche Temperaturschwankungen und schützt vor frühen Herbstfrösten. Durch die geringe Wassertiefe erwärmt sich der See nach der Eisschmelze rasch und verhindert dadurch Spätfröste im Frühling.
Außerdem schützt das Leithagebirge den Raum etwas vor den vorherrschenden, regenbringenden Westwinde ab. Das Gebiet weist bei geringen Niederschlagsmengen (< 600mm/Jahr) die höchsten Temperaturen (Temperaturjahresmittel > 9,5°C) des Bundesgebietes auf.

Pflanzengeographisch-klimatologisch liegt der Raum im Pannon. Die lange Vegetationsperiode (bis zu 250 Tage) und die trockenheißen Sommermonate sind sowohl für die Sonderkulturen Wein, Obst- und Gemüsebau als auch für den Tourismus von Bedeutung.

In der Kirschblütenregion sind auf engstem Raum viele der charakteristischen Landschaftselemente des Burgenlandes zu finden: Das Leithagebirge, ein Gebirgszug kaum über 400m Höhe, ist aus einem Schieferkern mit einer Kalkumhüllung aufgebaut und größtenteils mit Eichen-Hainbuchenwäldern bedeckt. Der Wald wird intensiv forstwirtschaftlich (überwiegend als Mittelwald, kleinere Teile werden auch, vor allem zur Brennholzgewinnung als Niederwald bewirtschaftet) und zur Jagd genutzt.
An den Wald schließen teilweise Trockenrasengebiete (z.B. Thenauriegel, ein etwa 50 ha großes Naturschutzgebiet bei Breitenbrunn), Hutweiden, Heiden und Brachen an, die eine große Vielfalt an Pflanzen- und Tierarten beherbergen. Diese Gebiete drohen zu Verbuschen, da die frühere Beweidung heute vermehrt ausbleibt.

Den größten Teil der Landschaft zwischen Wald und Dörfern nimmt die weingartendominierte (teilweise sind auch Felder und Wiesen vorhanden) Kulturlandschaft ein, in der sich die meisten der tausenden Kirschbäume befinden (daneben sind v.a. Walnussbäume und vereinzelt Weichseln, Mandeln und Weingartenpfirsiche zu finden).

Stellenweise werden auf schmalen Ackerparzellen auch Sommergetreide, Gemüse, Hackfrüchte etc. angebaut (z.B. im Hanftal im Nordosten der GenussRegion). Auch in diesen Gebieten sind Kirschbäume vorhanden.
Die Dörfer, die teilweise hervorragend erhaltene Ortskerne mit Kellergassen bzw. -vierteln aufweisen, sind nach Süden von einer schmalen Acker- bzw. Weingartenlandschaft umrahmt. In diesem Bereich sind die Obstbäume wesentlich seltener, ab der Bahnlinie fehlen sie völlig. Als letzter Landschaftsteil vor dem Schilfgürtel befinden sich die naturschutzfachlich interessanten Seewiesen, die ein Refugium für seltene Tier- und Pflanzenarten darstellen.

Über Jahrhunderte wurde das Landschaftsbild durch Art und Technik der Bewirtschaftung geprägt. Besonders im Frühling ist die Kirschblütenregion einen Besuch wert. Durch die einsetzende Blüte werden Insekten angezogen und die Landschaft wird akustisch, optisch und mit Gerüche belebt. Aber auch im übrigen Jahr vermitteln die Bäume ästhetische Reize, seien es ihre leuchtenden roten Früchte, das gelbrot gefärbte Herbstlaub oder die, manchmal mit Raureif belegten, beeindruckenden blattlosen Kronen der alten Kirschbäume.

Folgende Gemeinden gehören zur GenussRegion Leithaberger Edelkirsche:

Breitenbrunn, Eisenstadt, Donnerskirchen, Freistadt Rust, Großhöflein, Hornstein, Jois, Klingenbach, Leithaprodersdorf, Loretto, Mörbisch am See, Müllendorf, Neufeld an der Leitha, Neusiedl am See, Oggau, Oslip, Purbach, Schützen am Gebirge, Siegendorf, Sankt Margarethen, Steinbrunn, Stotzing, Trausdorf an der Wulka, Wimpassing an der Leitha, Winden, Wulkaprodersdorf, Zagersdorf und Zillingtal.


Geographische Darstellung der definierten GenussRegion

Fotocredit: GRM
geographische Darstellung der GenussRegion Leithaberger Edelkirsche - Gebiet in Österreich
GRM

Fotocredit: GRM
geographische Darstellung der GenussRegion Leithaberger Edelkirsche
GRM