Mittelburgenland Dinkel - Region

Das Mittelburgenland besteht aus dem politischen Bezirk Oberpullendorf und umfasst ca. 700km² . Es liegt im Schutz dreier Ausläufer der Zentralalpen. Im Norden schirmt das Ödenburger Gebirge kalte Luftmassen ab und bildet teilweise die Grenze zu Ungarn. Im Westen befindet sich das Landseer Bergland mit dem Pauliberg (761m), der als Österreichs letzter Vulkan gilt. Im hier gelegenen Naturpark Landseer Berge führen die beiden Florengebiete Alpinum und Pannonicum in Verbindung mit vielfältiger Kulturlandschaft zu besonderem Artenreichtum, unter anderem an Orchideen.

Das Günser Gebirge im Süden schmückt sich am Geschriebenstein (884m) mit dem höchsten Gipfel des Burgenlandes und ist Hauptgebiet des ungarisch-österreichischen Naturpark Geschriebenstein-Irottkö. An den Hängen und am Fuße des Günser Gebirges liegt das Hauptanbaugebiet des Mittelburgenland Dinkel. Es sind dies die Gemeinden Unterkohlstätten, Lockenhaus, Piringsdorf, Pilgersdorf und Unterrabnitz.

Etwa 50 Bio-Bauern kultivieren eine Fläche von 250 Hektar Dinkel. Der Handelsbetrieb Pinczker in Unterkohlstätten ist österreichs größter Dinkel- und Getreide Vermarkter und beliefert europaweit Mühlen und Handelsketten mit Bio-Dinkel. Die in Lockenhaus ansässige Schedl-Mühle schält und verarbeitet den Dinkel zu Flocken, Mehl, Grieß und anderen genussvollen Dinklel-Produkten.

  

Folgende Gemeinden gehören zur GenussRegion Mittelburgenland Dinkel:

Unterkohlstätten, Lockenhaus, Piringsdorf, Pilgersdorf und Unterrabnitz.

 

Geographische Darstellung der definierten GenussRegion

 

Fotocredit: GRM
geographische Darstellung GenussRegion Mittelburgenland Dinkel - Gebiet in Österreich
GRM

 

 

 

Fotocredit: GRM
geographische Darstellung GenussRegion Mittelburgenland Dinkel
GRM