Nationalpark Neusiedlersee-Seewinkel Steppenrind

Fotocredit:
Nationalpark Neusiedlersee-Seewinkel Steppenrind

Seit Gründung des grenzüberschreitenden Nationalparks Neusiedler See-Seewinkel 1993 ist die Wiedereinführung der Beweidung eines der wichtigsten Instrumente des Flächen­manage­ments.

In der Bewahrungszone Sandeck-Neudegg, die direkt an die Naturzone des National­parks anschließt, hatte sich durch die Nichtnutzung landseitig der Schilfgürtel ausgebreitet. In diesem Gebiet südlich von Apetlon und Illmitz weidet wieder seit 1995 das Graue Steppenrind.

Eine Herde von etwa 500 Stück, verhindert nach den Vorgaben der bio­logischen Landwirtschaft, das landseitige Schilf­wachstum. So konnte ein verschilftes, mit Ölweiden bewachsenes, Ödland wieder in eine Pusztalandschaft umgewandelt werden. Die Steppenrinder lassen fast keine Sträucher oder Bäume aufkommen und gestalten so einen der artenreichsten Lebensräume Europas. Rechnet man noch die Landschafts­pflege durch die Gewinnung des benötigten Winterheus dazu, stellt dieses Modell einen wichtigen Bestandteil in der gesamten Landschaftserhaltung im Nationalpark dar.
Diese alte Haustierrasse des Grauen Steppenrindes hat im heutigen Burgenland eine lange Tradition, vor allem als Arbeitstier auf den Gutshöfen. Es sind schöne bizarre Gestalten mit ihren langen, spitzen, vielgestaltigen Hörnern. Die Rinder sind an die Hitze des pann­oni­schen Sommers, die geländemäßigen Gegebenheiten und an die Futterverhältnisse hervorragend angepasst.

Das Ziel ist klar: Fleisch vom Grauen Steppen­rind als spezielles hochwertiges Produkt der Nationalpark-Region zu liefern. Die Zielgruppen hierfür sind sowohl private Konsumenten als auch die regionale Gastronomie welche bereits Erfahrung in der speziellen Aufbereitung dieses seltenen Fleischangebots gesammelt hat.
Bei einem, nur mit Heu und biologisch angebauten Getreiden, gefütterten Rind kommt nur stressfreie Schlachtung ohne lange Transportwege in Frage. Vom Frischfleisch bis zu Spezialprodukten wie Nationalparkwürstel und Nationalparkschinken reicht die Palette der Spezialitäten aus der GenussRegion Nationalpark Neusiedlersee-Seewinkel Steppenrind. 

Die GenussRegion Nationalpark Neusiedlersee-Seewinkel Steppenrind wurde im Jahr 2006 ausgezeichnet.
 

Informationen bei:
Viktor Reinprecht, Koordinator
Nationalpark Neusiedlersee-Seewinkel
Nationalparkverwaltung
Tel.: +43 (2175) 3365-0
Fax: +43 (2175) 3365-10
E-Mail: v.reinprecht@nationalpark-neusiedlersee-seewinkel.at 
www.nationalpark-neusiedlersee-seewinkel.at