Südburgenländischer Apfel

Fotocredit:
Südburgenländischer Apfel

Das burgenländische „Apfeldorf“ Kukmirn liegt eingebettet in der südburgenländisch- oststeirischen Hügel- und Terassenlandschaft, zwischen Güssing und Fürstenfeld. Bietet die Region dem Auge im Frühjahr ein Blütenmeer, so stechen im Herbst die mit goldgelben und roten Äpfeln behangenen Bäume hervor. In der hügeligen Landschaft schätzen Besucher den sanften Tourismus zum Entspannen und Erholen und vor allem die bodenständige Gastronomie sowie die zahlreichen Edelbrenner und Direktvermarkter regionaler Köstlichkeiten.

KUKMIRN, das größte Apfeldorf im Burgenland, ist Zentrum des Apfelanbaus. Heute werden hier alle gängigen Obstsorten angebaut., im Besonderen Tafeläpfel für den heimischen, nationalen und internationalen Markt. Das besondere Kleinklima in der Region des südöstlichen Flach- und Hügellandes, mit den unzählig vielen Sonnenstunden im Jahr, verleihen den Äpfeln eine hervorragende Qualität und einen ausgezeichneten Geschmack. Moderne Betriebe gestalten, prägen und pflegen die Kulturlandschaft und produzieren vitaminreiche, knackfrische und gesunde Äpfel im Einklang mit der Natur.

Informationen bei:
Obstbauverein Kukmirn
Herr ÖR Franz Hoanzl, Koordinator
7543 Kukmirn 171
Tel.: +43 (3328) 32397 
Mobil: +43 (664) 1504831
E-Mail: obst.hoanzl@aon.at