Kärntner Blondvieh

Fotocredit: Sujet/GRÖ
Kärntner Blondvieh
Sujet/GRÖ

Das Kärntner Blondvieh kommt aus einem der geschichtlich bedeutendsten Regionen im Süden Österreichs – im Dreieck zwischen St. Veit an der Glan, Friesach und St. Andrä im Lavanttal.
Züchterische Schwerpunkte für diese alte hier beheimatete Rasse gibt es in den Orten Eberstein, Diex, Liebenfels, Althofen und Hirt.
Schon Kaiser Franz Josefs hat darauf bestanden, dass sein Tafelspitz vom Kärntner Blondvieh kommt.
Der Stellenwert des Blondviehfleisches aus Kärnten zu jener Zeit ist vergleichbar mit dem heutigen „Kobe Rind“ in Japan  -  eine Delikatesse der besonderen Art.
Das Geheimnis ist der besonders hohe Anteil an intramuskulären Fetteinlagerungen, sie machen das Fleisch so unvergleichlich geschmackvoll und saftig. Außerdem ist ein Rassenmerkmal dieser bodenständigen Rasse der eher längere und gedrungene Wuchs, was einen etwas höheren Anteil an Gustostückerln zulässt.
 
Informationen bei:
Ilmar Tessmann, Koordinator
St. Oswald 70
9372 Eberstein
04264/8120, Fax -5
bio.arche@hotel.at