Alpenvorland Rind - Produkt

Fotocredit: 5
5
5
In Grünlandgebieten wie dem Alpenvorland ist gerade die Grundfutterverwertung großteils über Rinder möglich, deshalb stellt die Rinderhaltung ein wichtiges Standbein der Region dar. Durch die naturnahe Aufzucht der Kalbinnen aus Mutterkuhhaltung, sowie besonderer Maßnahmen und Sorgfalt bei der Rindfleischproduktion und –reifung, können Betriebe den Konsument/innen ein hochqualitatives Produkt anbieten.

Das Alpenvorland Rind bietet eine Alternative zur Milchviehhaltung in Grünlandgebieten, da so der Absatz von weiblichen Einstellern aus der Mutterkuhhaltung gesichert werden kann. Die Absicherung erfolgt zusätzlich über das BOS System unter dem Markennamen Rindfleisch á la carte. Alle Betriebe, die niederösterreichisches Alpenvorland Rind produzieren, müssen sich den strengen Richtlinien des AMA Gütesiegels unterwerfen. Weiters gelten genau definierte Schlachtgewichte und Fleischqualitätsmerkmale, wie etwa spezielle Maßnahmen bei der Rindfleischreifung. Aus zahlreichen wissenschaftlichen Untersuchungen geht hervor, dass nur bei entsprechender Fleischreifung eine Zartheit des Rindfleisches sichergestellt werden kann.