Marchfeld Gemüse

Fotocredit:
Marchfeld Gemüse

Das Marchfeld liegt östlich von Wien ganz im Osten von Österreich und wird als die Kornkammer Österreichs bezeichnet, jedoch hat sich in den letzten Jahren der Gemüseanbau verstärkt in der Kornkammer Österreichs etabliert.

Aufgrund der guten Schwarzerdeböden und des pannonischen Klimas eignet sich das Marchfeld hervorragend zur Produktion von Gemüse. Zudem sind durch die Nähe zu Wien nur kurze Transportwege nötig, um das Gemüse zum Konsumenten zu bringen, was ebenfalls für die Frische des Gemüses sehr wichtig ist. Im Marchfeld werden auf einer Fläche von ca. 7.000 ha verschiedenste Gemüsearten kultiviert.
Die wichtigsten Gemüsekulturen des Marchfeldes sind Zwiebeln, Grünerbsen, Karotten, Spargel, Spinat, Salate, Schnittbohnen, Knollensellerie und Zuckermais.

Fotocredit: 5
5
5
Die Erzeugung des Gemüses erfolgt im Marchfeld nach den Richtlinien der Integrierten Produktion. Die Belieferung des Lebensmittelhandels bzw. von Märkten mit Frischgemüse aus dem Marchfeld stellt für die meisten Gemüsebaubetriebe den Schwerpunkt ihrer Gemüseproduktion dar. Das Gemüse aus dem Marchfeld wird aufgrund seiner guten Qualität in den letzten Jahren auch verstärkt im Ausland abgesetzt. 

Neben der Frischgemüseproduktion hat in den letzten Jahren der Anbau von Gemüse für die Tiefkühlindustrie ständig zugenommen. Vor allem Grünerbsen, Spinat, Schnittbohnen, Karotten, Rotkraut und Zuckermais werden in den letzten Jahren verstärkt für die Erzeugung von Tiefkühlgemüse angebaut.

 

Informationen bei:
Dr. Christian Schett, Obmann & Koordinator
Die Marchfelder Straße 11
2281 Raasdorf
E-Mail: c.schett@eom.at