Mostviertler Biohanf - Region

Der Name „Mostviertel“ ist weder eine amtliche noch eine kartographische
Bezeichnung, sondern ein traditioneller geografischer Begriff, der sich für den
südöstlichen Teil des Bundeslandes Niederösterreich, nämlich das Viertel ober dem
Wienerwald durchgesetzt hat, in dem dem Most wirtschaftlich und traditionellerweise
eine große Bedeutung zukommt. Das für den Hanf hervorragend geeignete Gebiet wird durch die Seehöhe und dem pannonischen Klimabedingungen entlang der Donau verstanden. Das Gebiet für den Mostviertler Biohanf wurde eingegrenzt aufgrund der Seehöhen, welche unter 600 m liegen soll. Nur durch die entsprechende Seehöhe wird eine sinnvolle, natürliche Reife erlangt.

Somit erstreckt sich das Gebiet des Mostviertler Biohanf vom Bezirk Amstetten über
die Bezirke Waidhofen/Ybbs, Scheibbs, Melk und St. Pölten, St. Pölten Land und die
Gemeinden südlich der Donau des Bezirkes Krems. Im Norden ist das Gebiet durch
die Donau begrenzt, im Westen durch die Landesgrenze zu Oberösterreich im
Süden durch die Seehöhe von unter 600 m und im Osten durch die definierte
Grenze des Mostviertels.

 

Folgende Gemeinden gehören zur GenussRegion Mostviertler Biohanf:

Ennsdorf, St.Pantaleon-Erla, St.Valentin, Ernsthofen, Haiderhofen, Behamberg,St.Peter/Au,Ertl, Weistrach, Haag, Strengberg, Seitenstetten, Wolfsbach, Bieberbach, Sonntagberg, Alhartsberg, Kematen/Ybbs, Aschbach Markt, Oed-Öhling, Wallsee-Sindelburg, Zeillern, Ardagger, Amstetten, Winklarn, Neuhofen/Ybbs, Viehdorf, Neustadl/D, St.Georgen/Ybbsfeld, Euratsfeld, Ferschnitz, Blindenmarkt, St.Martin-Karlsbach, Ybbs/D, Neumarkt/Y, Steinakirchen/F, Wang, Randegg, Wolfpassing, Wieselburg Land, Wieselburg, Purgstall, Petzenkirchen, Bergland, Krummnussbaum, Golling/Erlauf, Pöchlarn, Erlauf, Ruprechtshofen, St.Leonhard/F, Zelking-Matzleinsdorf, Oberndorf/Melk, Kirnberg/Mank, Mank, Schollach, Melk, Loosdorf, Hürm, Kilb,Dunkelsteinerwald, Hafnerbach, Haunoldstein, Markersdorf-Haindorf, St.Margarethen/S, Bischofstetten, Hofstetten-Grünau, Weinburg, Gerersdorf, Prinzersdorf, Obergrafendorf, St.Pölten, Wilhelmsburg, Neidling, Karlstetten, Bergern/Dunkelsteinerwald, Wölbling, Schönbühel-Aggsbach, Rossatz-Arnsdorf, Mautern/Donau und Furth/Göttweig, Paudorf, Statzendorf, Obritzberg-Rust, Pyhra, Böheimkirchen, Kapelln,Herzogenburg, Traismauer,Nußdorf/Traisen, Inzersdorf-Getzersdorf, Weißenkirchen/P, Sitzenberg-Reidling, Atzenbrugg, Würmla, Kirchstetten, Kasten/Böheimkirchen, Neulengbach, Maria Anzbach, Eichgraben und Asperhofen.

 

Geographische Darstellung der definierten GenussRegion:

Fotocredit: GRM
Darstellung geographische Lage der GenussRegion Mostviertler Biohanf
GRM

Fotocredit: GRM
geographische Darstellung der GenussRegion Mostviertler Biohanf
GRM