Mostviertler Mostbirn - Tourismus

Mostviertler Genießerzimmer

Fotocredit: Foto: Franz Weingartner
Foto: Franz Weingartner
Vor kurzem präsentierte die Vorsitzende der Generalversammlung der Mostviertel Tourismus GmbH Frau LAbg. Michaela Hinterholzer die neu aufgelegte Broschüre „Urlaub im Mostviertler Genießer Zimmer“.

Regionstypisches Wohnen und Genießen verbinden die Mostviertler Genießerzimmer-Gastgeber. Für entdeckungsfreudige Genussurlauber bieten sie verschiedenste Arrangements an, die jeweils ein besonderes Verwöhn-Paket inkludieren. Zu buchen sind die Arrangements ganz bequem bei Mostviertel Tourismus. 

In dieser Broschüre sind alle Top-Angebote für Feinschmecker, Naturgenießer und Verliebte zusammengefasst und sehr anschaulich beschrieben. Die Mostviertler Genießerzimmer sind regionstypisch ausgestattete und vorzügliche Refugien für genussvolle Tage des Müßiggangs. Diese werden von Gastgebern bereitgehalten, die sich durch ihre Liebe zum Mostviertel, ihre Freude am Genuss und ideenreiche Angebote auszeichnen. Genießerzimmer stehen den Urlaubsgästen in Hotels, Pensionen und Bauernhöfen für genussvolle Tage zur Verfügung.

Wie macht sich der spezielle Genuss bemerkbar? Beispielsweise mit einem Glas Birnenschaumwein oder einem kleinen Präsent auf dem Nachtkasterl, in Form eines frisch beschickten Obsttellers oder eines Blumenstraußes im Zimmer. Jedenfalls wird auf gelebte Gastfreundschaft und persönliches Service ebensoviel Wert gelegt wie auf hochwertige Zimmerausstattung und behagliche Atmosphäre im ganzen Haus. Das oberste Ziel der Genießerzimmer-Anbieter ist es, dem Gast das schöne Gefühl zu vermitteln, dass er hier für ein paar Tage wirklich zu Hause ist.
Die Genießerzimmer-Gastgeber bieten ihren Gästen ein besonderes Frühstücksservice bis 10:30 Uhr sowie regionale Spezialitäten an. Die Genießerzimmer-Gastgeber sind weiters mit dem Mostviertel bestens vertraut und kennen die besten Ausflugs-, Kultur- und Genusstipps.

Fotocredit: Foto: weinhart
Foto: weinhart
In dieser Broschüre finden die interessierten Leser und Leserinnen „milde und wilde Genüsse“ nach den Genussregionen des Mostviertels angeführt mit den Höhenpunkten an der Moststraße, im Kulturpark Eisenstraße, dem Traisen-Gölsental, dem Traisental-Donauland mit der Landeshauptstadt St.Pölten. Alte Wildfrüchte erleben eine Renaissance. Die roten Dirndln im Pielachtal, die Elsbeeren an der Grenze zum Wienerwald, die Wildrosen und Hagebutten im Dukelsteinerwad. Natürlich sind auch die Ausgezeichneten Wirte in den Genussregionen des Mostviertels angeführt und die jeweiligen Genießerzimmer-Anbieter mit ihren Genuss-Arrangements.

Information, kompetente Beratung und Prospektservice
Mostviertel Tourismus GmbH
Adalbert Stifter-Straße 4, 3250 Wieselburg, Österreich/Austria
T 0043 / (0) 7416 / 521 91, F 530 87
office@most4tel.com // www.mostviertel.info 

Wieselburg, im März 2010


Tourismus im Mostviertel

Fotocredit: Foto: www.weinfranz.at
Foto: www.weinfranz.at
Stift Seitenstetten mit seinem Rosengarten
Das barocke Benediktinerstift ist seit jeher der Bevölkerung eine religiöse Festung, ein Zentrum von Wissenschaft und Kontemplation und beherbergt auch das Stiftsgymnasium. Der „Vierkanter Gottes“ als weitläufige, barocke Klosteranlage mit einer reichen Sammlung barocker Skulpturen und Gemälden großer Meister ist auch architektonisch ein Juwel.

Stift Ardagger: Die Mostgalerie
Aufmerksam schwenken die Experten der Mostgalerie das eigens entwickelte Riedl-Mostglas, beurteilen Farbe, Geruch, Geschmack und besprechen die Ergebnisse in blumigen Worten. Ihre Aufgabe ist es, die besten Tropfen für die Besucher der Mostgalerie auszuwählen. Was im Gewölbekeller der Stiftstaverne aus dem 13. Jahrhundert präsentiert wird, zählt zum Besten weitum. Neben exzellenten Mosten kann man hier naturreine Fruchtsäfte, Liköre, Edelbrände, Obstschaumweine und vieles mehr genießen und kaufen.
Die Mostgalerie ist ganzjährig von Mittwoch bis Sonntag von 13 bis 18 Uhr geöffnet, gegen Voranmeldung auch außerhalb dieser Zeiten.

Mostviertler Bauernmuseum bei Amstetten
Die größte volkskundliche Privatsammlung Österreichs mit 17.000 Gegenständen ist das Lebenswerk von Altbauer Anton Distelberger. Als besonderes Schmuckstück gilt ein bis ins kleinste Detail eingerichtete Greissler-Laden.
Mostheuriger im Haus und Ab-Hof Verkauf prämierter Moste, Edelbrände, Liköre, Fruchtsäfte, Geschenke uvm.

Mostviertler Riesenmostbirn in Stephanshart
Die fast 6 Meter hohe und 4,5 Meter breite Riesen-Birne unweit der oberösterreichischen Landesgrenze ist das inoffizielle Wahrzeichen des Mostviertels. Der Donauradweg führt übrigens durch das besonders groß geratene Stück. 
Niederösterreich-Freilichtmuseum und Mostviertelmuseum in Stadt Haag
Das Museum gibt Einblicke in die bäuerliche Kultur- und Arbeitswelt vergangener Zeiten.

Tierpark Haag im Schlosspark Salaberg
Im 33 Hektar großen Schlosspark leben über 180 heimische und exotische Tierarten. Für Kinder besonders spannend ist die „Erlebniswelt“ mit Dschungelbereich, Indianerspielplatz, Vogelstimmenweg und Fütterungsmöglichkeiten. Erfrischungen bietet das rustikale Buffet mit Gastgarten.

Sagen- und Erlebnispark „Laziland“ in St. Peter
Besucher reisen per Schmalspurbahn durch den Sagen- und Erlebnispark. Geheimnisvolle Geschichten über die Riesenschlange vom Ufersteig, die Geisterleiten bei Bruckbach und andere faszinierende Erzählungen versetzen nicht nur Kinder ins Staunen.

Seppelbauers Mostothek bei Amstetten
30 verschiedene Moste und andere Köstlichkeiten wie Apfel- oder Birnensäfte gibt es beim „Seppelbauer“ in Amstetten zu degustieren. Außerdem zu erwerben: Destillate, Liköre, Dörrobst, hochwertige Speise-Öle und Schafskäse.

Schwarze Kuchl Ertl
Besteht seit 1690, Blockbauweise in Originalzustand mit einer offenen Feuerstelle.

Mostobstlehrpfad Seitenstetten
Information über Pflanzung, Pflege, Schnitt, Veredelung, Most-Produktion und über den hohen ökologischen Nutzen der Obstbaumzeilen.

Islandpferdehof Gut Pöllndorf bei Weistrach
80 Islandpferde, fachkundige Betreuung, Schnupperwochenende, Jugendreitwochen, Abzeichenkurs, mehrtägige Wanderritte.

Schloss Ulmerfeld bei Amstetten
Ein Juwel mittelalterlicher Baukunst, Schlosskapelle, Säulenhalle, Schlosshof.

Filialkirche St. Veit in Toberstetten bei Neuhofen/Ybbs
Bergkirche mit gotischem Altarraum, Barockhalle von Jakob Prandtauer. Am Hauptaltar befindet sich noch ein Hühnerstall, aus dem früher dem Hl. Veit Opfer bei schwerer Krankheit und Not dargebracht wurden.

Kunststation Kollmitzberg
Galerie, Kunstwerkstatt, Atelierwohnung und Räume für Workshops in einem neu adaptierten Bauernhaus. 4-5 mal pro Jahr Vernissagen zeitgenössischer Künstler.

Längste Rundholzbrücke Europas in St. Pantaleon
Mit 88 Metern Länge, abgestützt auf vier Pfeiler, spannt sich die Brücke als Teil des Donauradwegs über den Ennskanal und gilt auch als "Tor zum Mostviertel".
Radlerfreundliche Mostheurigen und Ab-Hof Betriebe laden in St. Pantaleon-Erla zur Rast und zum Verweilen ein.

Barockes Badehaus Schloss Salaberg in Haag
Das Badehaus von Salaberg ist das einzige freistehende barocke Badehaus in Österreich und damit eine ganz besondere Rarität. Dieses künstlerische gestaltete Bad ist Ausdruck von Luxus und Lebensfreude früherer Zeit.

Baumschule Rücklinger in Amstetten
Mit über 170 verschiedenen Sorten (darunter auch sehr viele alte Sorten) einer der sortenreichsten Obstbaumschulen Österreichs.

Mostobstwanderweg – Zeillerner Mostland in Zeillern
Der 7 Kilometer lange „Zeillerner Mostweg“ führt vorbei an idyllischen Bauernhöfen und einladenden Mostheurigen, durch eine reizvolle Hügellandschaft und dokumentiert die Entstehung von Most.
Außerdem besteht die Möglichkeit zur Besichtigung der modernen Produktionsanlage.

Oldtimermuseum in Ardagger
In einem historisch wertvollen Nebengebäude der Stiftsanlage wird dem Besucher ein Einblick in die Motorradgeschichte von 1900 - 2000 geboten.

Ostarrichi Königshufenweg mit Erlebnisgärten in Neuhofen/Ybbs
Der Königshufenweg ist als Fußweg mit Rad- und Reitstrecken, Öko-Erlebnis-Parcours, Wasser-, Erde/Feuer- und Luft/Klang-Erlebnisgarten gestaltet. Besuchsbauernhöfe, Sehenswürdigkeiten, Mostheurige und Handwerksbetriebe laden zum verweilen ein.

Ostarrichi-Kulturhof in Neuhofen/Ybbs
Ausstellung - Ostarrichi-Dokumentation und jährlich wechselnde Sonderausstellung. 

Urlaub am Bauernhof
Auf den stolzen Vierkanthöfen der Region kann man prächtig wohnen und den köstlichen Most und die kulinarischen Köstlichkeiten der Moststraße genießen. 

Wandern an der Moststraße - Wanderführer mit zwei ausführlichen Wanderkarten, Routenvorschlägen, Einkehrmöglichkeiten etc. Erhältlich ab Mai 2005.

Information und Anforderung bei:
Mostviertel Tourismus, Adalbert Stifter Straße 4, A-3250 Wieselburg,
Telefon 07416 / 521 91, FAX 530 87, E-Mail: info@mostviertel.atwww.moststrasse.at, www.mostviertel.info


Mostviertler in Zell am See

Fotocredit: Foto: Karl Fuchs und Eva Pfeiffer
Foto: Karl Fuchs und Eva Pfeiffer
Das Mostviertel ist Niederösterreichs Viertel der Verführungen. Ein aufblühendes Genussrefugium zwischen Donau und Ötscher.

Der reizvolle Kontrast zwischen dem milden, fruchtbaren Land im Norden und der wild-romantischen alpinen Bergwelt im Süden verführt zu abwechslungsreichen Entdeckungsreisen, Bergabenteuern und vergnüglichen Familienurlauben.

Wie eine Schatztruhe präsentiert sich das Mostviertel. Fasziniert mit seiner reichen Geschichte und unterhaltsamen Anekdoten, mit außergewöhnlichen Kunstschätzen und landschaftlichen Kontrasten. Das Mostviertel ist zudem ein höchst genussfreudiges Land und lockt mit einer Vielzahl an kulinarischen Verführungen.

Letzte Woche konnte die Tourismusregion Moststraße in der Sport-Europaregion Zell am See davon persönlich überzeugen. Über Einladung des Präsidenten der Kiwanis, Hotelier Karl Halbmayr wurde das Mostviertel im Rahmen eines Gala-Abends im Hotel Halbmayr-Schultes einem auserlesenen Publikum vorgestellt. Die professionelle Mostviertel-Präsentation und Vermarktung fand großen Anklang bei den 120 anwesenden Gästen, dank eines sehr gut ausgeklügelten Programmablaufes, für das die Mostviertel Tourismus GesmbH und der Obstbauverband Mostviertel, vertreten durch Gudrun Wiesenhofer, Mag. Eva Pfeiffer, Bernhard Datzberger und Ing. Andreas Ennser verantwortlich zeichneten. 

Fotocredit: Foto: Karl Fuchs und Eva Pfeiffer
Foto: Karl Fuchs und Eva Pfeiffer

Zwei gezeigte Filme über Land und Leute des Mostviertels hinterließen einen nachhaltigen Eindruck, ebenso die Präsentation und der Ausschank von Spitzenmosten von den Top-Produzenten Bernhard Datzberger, Amstetten, Hansbauer, Haag, Leopold Reikersdorfer, Neuhofen / Ybbs, Mostbaron-Primus Johann Frühwald, Reinsberg, Schnapskönig Georg Hiebl, Haag, und Karl Wagner, Strengberg. Das vom St. Valentiner Johannes Pillgrab gekochte Mostviertel-Menü mit Schmankerln aus der Mostviertel Region ergänzte das Präsentationsprogramm. Kultureller Höhepunkt der Mostviertel-Gala war der Auftritt des magischen Entertainers und Zauberkünstlers Eddy „M“, Amstetten, und jener der Musikgruppe „d´Landlpfeifer“ aus Steinakirchen, die mit ausgezeichnetem Gesang und Instrumentalstücken unter anderem mit Okarinas in verschiedenen Stimmungen, Kontrabass, Akkordeon, Gitarre, Flöten und Klarinette zu begeistern wussten. 

Fotocredit: Foto: Karl Fuchs und Eva Pfeiffer
Foto: Karl Fuchs und Eva Pfeiffer

Der gelungene Mostviertler Gala-Abend fand am nächsten Tag beim Wochenmarkt am Stadtplatz seine Fortsetzung. Der örtliche Bürgermeister Hermann Kaufmann und LAbg. Ing. Andreas Pum hielten launige Ansprachen.

Volksmusik und Gesang vom Feinsten brachte das Steinakirchner Sextett zu Gehör und erntete am Galaabend und am Wochenmarkt viel Applaus. 

Fotocredit: Foto: Karl Fuchs und Eva Pfeiffer
Foto: Karl Fuchs und Eva Pfeiffer

Der Zeller Bürgermeister Hermann Kaufmann wurde vom Primus der Mostbarone herzlich begrüßt.

Moste, Schnäpse und Mostviertler Schmankerln fanden am Wochenmarkt reißenden Absatz.

Für Nachschub auf dem Wochenmarkt in Zell am See sorgte „Schufter“ Bernhard Datzberger.

Musikantin Susanne Lothspieler.