Wachauer Marille g.U. - Region

Das Gütesiegel für die Original Wachauer Marille

Fotocredit: GRÖ/Werner Krug
GenussRegion Wachauer Marille g.U.: Marillenpalatschinken
GRÖ/Werner Krug
Die Wachau liegt am südlichen Rand des Waldviertels und am nördlichen Teil des Dunkelsteinerwaldes, und stellt sich als enges Donautal mit steil abfallenden Hängen dar. Günstige Marillenstandorte sind im gesamten Gebiet vorzufinden, da das örtliche Klima für die Geschmacks-, Aroma- und Inhaltsstoffausbildung besonders geeignet ist.

Im Speziellen bedeutet dies, dass zwischen Tag- und Nachttemperaturen, vor allem zur Reife hin, große Temperaturunterschiede bestehen.
 

„Anbaugebiet Wachauer Marille“

Mit dem Namen „Wachauer Marille“ dürfen nur Marillen bezeichnet werden die aus den definierten Gemeinden stammen.

 

Folgende Gemeinden gehören zur GenussRegion Wachauer Marille g.U.

Aggsbach, Albrechtsberg an der Gr. Krems, Bergern im Dunkelsteienrwald, Droß, Dürnstein, Emmersdorf an der Donau, Furth bei Göttweig, Krems an der Donau, Gedersdorf, Maria Laach am Jauerling, Mautern an der Donau, Mühldorf, Paudorf, Rohrendorf bei Krems, Rossatz-Arnsdorf, Schönbühel-Aggsbach, Senftenberg, Spitz, Stratzing, Weinzierl am Walde und Weißenkirchen in der Wachau.

 

Geographische Darstellung der definierten GenussRegion

Fotocredit: GRM
geographische Darstellung der GenussRegion Wachauer Marille g.U. - Gebiet in Österreich
GRM

Fotocredit: GRM
geographische Darstellung der GenussRegion Wachauer Marille g.U.
GRM