Ybbstal Forelle - Region

Eine einmalige Landschaft

Fotocredit: 5
5
5
Eingebettet in die Ybbstaler Alpen liegt das Ybbstal im westlichen Niederösterreich. Die Natur hat hier einiges zu bieten: Der Hauptfluss des Tales, die Ybbs, schlängelt sich von Lunz/See durch bewaldete Berge, enge Schluchten und breite, wiesenbedeckte Talböden, bis sie schließlich in die Donau mündet. Inmitten dieser abwechslungsreichen Landschaft findet man die zahlreichen Teiche und Gewässer, in denen die Ybbstal Forelle so schmackhaft heranwächst.

Die natürlichen Gegebenheiten bieten sich für die extensive Fischzucht geradezu an: Die Winter in der Gegend sind außergewöhnlich schneereich und es regnet das ganze Jahr über recht viel. Auch liegt die Jahresmitteltemperatur gerade einmal zwischen 8 °C und 10 °C. Ideal für das sauerstoffreiche Wasser der Ybbs und ihrer Nebenflüsse, so bleibt die Wassertemperatur stets ausreichend kalt. Das mögen die Ybbstal Forellen, denn die Fische können nur in einem begrenzten Temperaturbereich zwischen 8 °C und 18 °C überleben. Auch bei der Wasserqualität ist die Ybbstal Forelle heikel, es muss ganz rein sein. Deshalb lassen heimische Fischzüchter in regelmäßigen Abständen die saubere Wasserqualität vom Wasserkluster Lunz – einem interuniversitären Zentrum zur Erforschung von Fließgewässern – überprüfen.

 

Folgende Gemeinden gehören zur GenussRegion Ybbstal Forelle

Allhartsberg, Amstetten, Gaming, Göstling an der Ybbs, Hollenstein an der Ybbs, Kematen an der Ybbs, Lunz am See, Neuhofen an der Ybbs, Opponitz, Sankt Georgen am Reith, Sonntagberg, Waidhofen an der Ybbs und Ybbsitz.

 

Geographische Darstellung der definierten GenussRegion

Fotocredit: GRM
geographische Darstellung der GenussRegion Ybbstal Forelle - Gebiet in Österreich
GRM

Fotocredit: GRM
geographische Darstellung der GenussRegion Ybbstal Forelle
GRM