Eferdinger Landl Gemüse - Region

Fotocredit: Foto: Regef Eferding
Foto: Regef Eferding

Das Eferdinger Gemüselandl ist eine geografische Besonderheit in Obersterreich. Südlich der Donau im Zentralraum gelegen, schmiegt sich die fruchtbare, klimatisch begünstigte Beckenlandschaft harmonisch an die sanften Hügelketten der Umgebung an.

Diese ausgezeichneten Bedingungen und die besondere Leidenschaft der Menschen, die von ihrer Berufung, dem Gemüseanbau, überzeugt sind, bieten die optimalen Voraussetzungen dafür, was Gemüsegourmets am Eferdinger Landl so lieben: Taufrisches Gemüse, das praktisch vor der Haustür wächst.

Das Kultivieren und Genießen von Gemüse, aber auch das Leben und die Arbeit in natürlichen Kreisläufen haben im Eferdinger Landl eine lange Tradition: Erste Hinweise darauf finden sich bereits in den Aufzeichnungen der o Klöster und Herrschaften aus dem 13. Jahrhundert. Der erste Erdäpfelanbau wird im Jahr 1774 erwähnt.

 

Folgende Gemeinden liegen in der GenussRegion Eferdinger Landl Gemüse:

Alkoven, Aschach an der Donau, Eferding, Fraham, Haibach ob der Donau, Hartkirchen, Hinzenbach, Prambachkirchen, Pupping, Sankt Marienkirchen a.d. Polse, Scharten und Stroheim.

 

Geographische Darstellung der definierten GenussRegion

Fotocredit: GRM
geographische Darstellung der GenussRegion Eferdinger Landl Gemüse - Gebiet in Österreich
GRM

Fotocredit: GRM
geographische Darstellung der GenussRegion Eferdinger Landl Gemüse
GRM