Mühlviertler Bergkräuter

Fotocredit:
Mühlviertler Bergkräuter

In der sanft hügeligen Landschaft des Mühlviertels auf rund 500 bis 900 Metern Seehöhe wachsen die Mühlviertler Bergkräuter. Fernab von Industrie und Hauptverkehrswegen gedeihen hier in traditionellem Anbau Tee- und Gewürzkräutern, wie Pfefferminze, Zitronenmelisse und Ringelblume. Die hochwertigen Pflanzen wachsen auf kleinen Feldern in kontrolliert biologischem Anbau, ganz ohne Einsatz von Chemie.

Die richtige Auswahl der Pflanzen, der Standort, die sorgfältige Verarbeitung und die strenge Qualitätskontrolle tragen zum unvergleichlichen Aroma der Kräuter bei. Eine große Vielfalt von Kräutern, Tees und Gewürzen laden zum Genießen ein.
Vor allem in der Gemeinde Hirschbach, wo sich der Firmensitz der Mühlviertler Bergkräuter befindet, begegnet man der Welt der Kräuter in vielen Bereichen. Der Tourismusverein Kräuterkraftquelle Hirschbach betreibt einen 13 km langen Bergkräuter-Wanderweg mit einem Kräuter-Lehrpfad. Höhepunkt dieses Weges ist zweifelsohne der in fast 800 m Seehöhe gelegene Kräutergarten des Abraham Hofes. Die Bäuerin hält immer köstliche Kräutersäfte und Kräuterbowlen für die müden Wanderer bereit.

Dem Slogan „Kräuter erleben – Kraft tanken – zur Quelle finden“ werden auch die 4 Kräuterkraft-Wirte gerecht, die ihre Gäste mit Kräuterköstlichkeiten verwöhnen. Kräuter-Genuss pur garantiert auch ein Kräutersauna-Besuch am Verwöhn-Bauernhof oder eine geführte Wild-Kräuter-Wanderung durch die Kräuterkraftquelle Hischbach. 

 
Die Mühlviertler Bergkräuter wurde im Jahr 2006 als GenussRegion ausgezeichnet.
 

Informationen bei

Judith Lindner, Koordinatorin
Tel: +43 (0)7948 / 8702
judith.lindner@bergkraeuter.at

Kräuterkraftquelle Hirschbach i.M.
Museumsweg 6
www.Kraeuterkraftquelle.at