Nationalpark Kalkalpen Obstsäfte

Fotocredit:
Nationalpark Kalkalpen Obstsäfte

Alte Obstsorten prägen seit Jahrhunderten die Landschaft in der Nationalpark Kalkalpen Region. Viele Orte und Dörfer sind von einem geschlossenen Gürtel hochstämmiger Obstbäume umgeben. Diese bieten, neben einer reichhaltigen Obsternte, Schatten und Schutz vor Wind, speichern Wasser und regulieren so das Kleinklima. Menschen und Tiere schätzen diesen Lebensraum der Streuobstwiesen. Ihr Anblick erfreut besonders im Frühjahr die Wanderer und die blühenden Streuobstwiesen zieren die Kulturlandschaft.

Vor der Haustür wird diese Idylle jedoch immer seltener. In den Gemeinden der Nationalpark Kalkalpen Region wurden in den letzten Jahren Streuobstbäume nachgesetzt und durch bäuerliche Initiativen konnten viele Streuobstwiesen erhalten werden. Auch im Nationalpark Kalkalpen wurde ein gesondertes Projekt zur Erhaltung der 250 identifizierten alten Obstbäume 2007 gestartet.

Streuobstwiesen sind vielfältige Lebensräume. Sie bieten mit ihren bis zu 120-jährigen Bäumen der hochspezialisierten Lebensgemeinschaft der Höhlenbauer und -bohrer, ihren Untermietern und Nutznießern, Räubern und Räubersräubern beste Voraussetzungen. Zu ihnen zählen Grünspecht, Wendehals und Baumläufer, Fledermäuse und Siebenschläfer, auch Waldbienen und Hornissen, unzählige Käferarten und andere Insekten, sowie Flechten und Moose.

Die ARGE Steinbacher Natursäfte hat bereits 1996 die Notwendigkeit zur Rettung des Streuobstes erkannt und mit Weitblick das Projekt „Steinbacher Natursäfte“ in einer Arbeitgemeinschaft von sieben Bauern ins Leben gerufen.
 

Informationen bei

Nationalpark O.ö. Kalkalpen Ges.m.b.H.
Mag.a (FH) Regina Buchriegler
Regionale Kooperationen
Nationalpark Zentrum Molln
A-4591 Molln, Nationalpark Allee 1
Tel. +43 (07584) 3951 - 131, Fax 3654-291
E-Mail: regina.buchriegler@kalkalpen.at
Web: www.kalkalpen.at