Bramberger Obstsaft - Rezepte

Rezepte entnommen aus: Kochbuch SPRACHE UND ESSEN - Pinzgauer Kochbuch - Kost und Brauch aus der Region Nationalpark Hohe Tauern ein Schulprojekt der Fachschule für wirtschaftliche Berufe in Bramberg am Wildkogel.
Format: 17 x 21,5 cm der Umschlag ist aus selbstgeschöpften Flachspapier (der Flachs wurde im Schulgarten angebaut), 5 S/W Abbildungen und 34 Farbabbildungen, © 1997 by TAURISKA-Verlag, ISBN 3-901257-05-5, 4 Auflage 2005 


Öpfö - und Brätkiachö

Zutaten für 4 Portionen

Backteig:

  • 6 El. Mehl
  • 2 Eier
  • 1/8 I Milch
  • (Bier - = Bierbackteig),
  • Salz
  • 1 Schuss Rum oder Schnaps

Zubereitung:
Zuerst Milch oder Bier mit Mehl und Salz, dann mit den übrigen Zutaten zu einem glatten dickflüssigen Teig versprudeln.
Zur Verfeinerung des Teiges kann man das Eiklar zu Schnee schlagen und zum Schluss unterziehen.


Öpfökiachl:

  • 3 säuerliche Apfel
  • 3 dag Zucker
  • 1 gestr. Teelöffel Zimt
  • I El. Rum
  • Zitronensaft

Apfel schälen, das Kerngehäuse ausstechen (mittels Kernhausstecher), in ca. 1 cm dicke Ringe schneiden. Mit Rum und Zitronensaft beträufeln, mit Zimt-Zucker bestreuen, etwas marinieren lassen. Dann durch den Backteig ziehen und in heißem Öl schwimmend goldgelb backen. Abtropfen lassen und mit Staubzucker oder Zimtzucker bestreut servieren.


 

Brätkiachö oder Pofesen

Je 2 nicht zu dünn geschnittene, kleine Weißbrotscheiben mit Zwetschkenmarmelade zusammensetzen, in leicht gesalzener Eiermilch (Ei mit wenig Milch versprudelt) kurz wenden (darf nicht zu nass werden) und durch einen Backteig ziehen, in Fett Schwimmend goldgelb backen. Abtropfen lassen, mit Zimt-Zucker bestreuen.  


 

Straubm

Bleibt Backteig bei der Zubereitung von Kiachö (Opfökiachö, Brotkiachö.....)übrig, rührt man einen Schuss Schnaps oder Rum, etwas Mehl, ein Ei und eine Handvoll Korinthen dazu. Dann lässt man ihn durch einen Trichter portions weise ins heiße Fett einlaufen, goldgelb backen und wenden. Abtropfen lassen.
Die entstandenen Gebilde nennt man Straubm. Sie werden überzuckert, auf einer Platte oder einem Teller übereinander geschlichtet.
Dazu serviert man Kompotte - vorrangig aus Trockenfrüchten.
Tipp: Werden die Strauhm nicht zur Mahlzeit benötigt, so kann man sie auch als Suppeneinlage verwenden. Dafür werden sie zurecht geschnitten - zusammen ge hackelt.


Öpfö-Muas

Zutaten für 4 Portionen:

  • 1/2 kg Mehl glatt
  • 3/8 l Wasser
  • Salz
  • 15 dag Butter zum Herausbacken

Zubereitung:
Das Mehl salzen, mit kochendem Wasser nach und nach übergießen und leicht vermengen, sodass der Teig noch recht krümelig ist. In einer Eisenpfanne reichlich Butter erhitzen, den Teig hineindrücken. Ist die Teigschichte auf der Unterseite goldgelb geröstet, dreht man sie partienweise u mund röstet unter ständigem Stochern und Wenden mit dem Muaser die Masse gut ab - abruseln.
Ist das Muas kleinkrümelig und gar, so kann man

  • Kirschen - Kerschmuas
  • würfelig geschnittene Äpfel - Öpfömuas
  • Preiselbeeren (Granggn ) - Granggnmuas

zugeben, zugedeckt kurz dünsten lassen und mit Zucker oder Zimtzucker bestreut servieren.

Tipp: Beigabe: Dazu wird Malzkaffee aus dem ,,Kaffeeschissei" gelöffelt oder ein Glas frische, kalte Milch getrunken. Sehr gut dazu passt auch Hollerkoch oder Granggnsåißn ( Preiselbeermarmelade ).


 

Öpfö-, Moosbö- und Granggnnudl

Zutaten für 4 Portionen:

  • 1/2 Liter Moosbeeren (= Heidelbeeren)
  • 2-E3 l. Mehl
  • Salz
  • wenig kochend heißes Wasser
  • Staubzucke order Grießzucker zum Bestreuen

Zubereitung:
Moosbeeren mit dem Mehl vermengen, salzen. Soviel kochendes Wasser zugeben, daß das Ganze bindig, aber nicht weich wird.
Eine Pfanne - Eisenpfanne - erhitzen, Butter zugeben, mit einem Eßlöffel Portionen Moosbeernudelteig hinein geben und diese flach drücken.
Beidseitig gut abbraten, anrichten, überzuckern.
Tipp: Milch oder Kaffee als Beigabe.


 

Öpfö-, Kersch- und Moosböflenggn

Zutaten für 4-6 Portionen:

  • 20 dag Mehl
  • Salz
  • 1/8 I Milch
  • 1/8 I Bier
  • 2 dag Zucker
  • 2 Eier
  • 2-3 Handvoll Kirschen, gewaschen

Zubereitung:
Mehl salzen, Zucker beifügen, von innen nach außen zuerst die Flüssigkeit, dann die Dotter (oder ganze Eier) einrühren. Der Teig wird lockerer, wenn man die Eiklar zu Schnee schlägt, den man zum Schluss unterzieht. In den Teig gibt man die Kirschen. In einer Pfanne Butter erhitzen, mit einem Schöpfer nicht zu große Portionen eingießen. Von beiden Seiten goldgelb backen, überzuckert servieren.
Bei Moosböflenggn verwendet man denselben Teig, gibt die Moosbeeren besser nicht in den Teig, sondern in der Pfanne über den frisch eingegossenen Teig.
Moosböftenggn werden häufig nur auf der Unterseite gebacken, da sie beim Wenden brechen würden. Man darf den Teig nur dünn eingießen!
Überzuckert servieren.
Tipp: Zum Trinken ein Glas kalte, frische Milch.


 

Krapfö, Polsterzipf oder Måkrapfö

Zutaten für 4 Portionen:

  • 25 dag glattes Mehl
  • Salz
  • 1/4 l Rahm oder Sauerrahm,man kann auch Milch verwenden
  • 1 Schuss Rum oder Schnaps
  • Apfel- oder Ribiselmarmelade zum Füllen

Zubereitung:
Mehl salzen und mit Rahm und Rum zu einem geschmeidigen Teig verkneten. Den Teig dünn auswalken, auf die Hälfte der teigplatte Marmeladehäufen geben, die 2. Hälfte darüberschlagen.  Zwischenrräume und den Rand festdrücken, auseinanderradeln zu Drei- oder Vierecken - und im heißen Fett (Öl oder Schmalz) herausbacken. Zum Abtropfen aufstellen, dann mit Staubzucker o der Zimtzucker überzuckern.
Tipp: Als Beigabe schmeckt Apfelkompott oder Milch.