Großarltaler Bergbauernkäse - Produkt

Fotocredit: GRM/GRUBER Michael
Großarltaler Bergbauernkäse - Käsevielfalt
GRM/GRUBER Michael
In der handvoll kleinen Hofkäsereien im Großarltal werden die Käsespezialitäten nach traditionellem Wissen der Produzenten und oft jahrzehntelange Sammlung an Erfahrungen im Bereich der Milchverarbeitung produziert. Die verarbeitete Milch stammt von Kühen, Ziegen und Schafen, die gentechnikfrei und zum Teil auch nach biologischen Richtlinien gefüttert werden.

 

 

Die regionale Besonderheit - "Sauerkäse"

Die Magermilch von den Kühen wird morgens und abends gesammelt und stehen gelassen, damit sie sauer werden kann. Durch die Gerinnung der Milch entsteht Topfen (Quark), der sich oben absetzt. Der Topfen wird anschließend auf ca. 45 – 55 °C erhitzt, die Temperatur ist je nach Käseproduzent unterschiedlich.

Fotocredit: Tourismusverband Großarltal
Tourismusverband Großarltal
Am nächsten Morgen wird der Topfen herausgenommen und in ein dafür vorgesehenes, wasserdurchlässiges Holzgestell gedrückt. Dies wird vorher mit einem Leinentuch ausgelegt. Es soll so viel Flüssigkeit wie möglich ausgeschieden werden. Dieser trockene Topfen wird denn mit Salz, Pfeffer und einigen Gewürzen, die das Geheimnis eines jeden Käseproduzenten ist, gewürzt. Anschließend wird der Topfen in ein mit einem Leinentuch ausgelegtes Gefäß gepresst. In die Form sind einige Löcher gebohrt, damit die restliche Flüssigkeit entweichen kann. Aus dieser Form wird der Käse dann nach ca. 1,5 bis 2 Tagen herausgenommen und im Keller zum Reifen aufgestellt.

 

Fotocredit: Tourismusverband Großarltal
Tourismusverband Großarltal
Endlich, nach ca. 4 bis 6 Wochen kann der Käse mit Brot und viel Butter, weil der Sauerkäse eher trocken ist, genossen werden. Auch mit Essig, Öl und Zwiebel schmeckt der Sauerkäse vorzüglich. Der Käse hält sich bis zu einem Jahr und wird mit zunehmendem Alter immer härter.

 

Wollen Sie genau erfahren, wie der regionaltypische Sauerkäse hergestellt wird? Die genaue Beschreibung finden Sie hier: www.grossarltal.info

 

Käsevielfalt im Großarltal

Im Großarltal wird nicht nur der Sauerkäse hergestellt, sondern eine wunderbare Vielfalt an verschiedenen Käsesorten. Grundsätzlich wird bei der Herstellung zwischen folgenden Käsearten unterschieden:

  • Hartkäse,
  • Schnittkäse,
  • Weichkäse,
  • Frischkäse (bzw. Topfen) und
  • Sauermilchkäse

Fotocredit: Tourismusverband Großarltal
Tourismusverband Großarltal

Vermarktung

Bei Käseherstellung halten sich die Produzenten natürlich an die vorgegebenen Richtlinien und Herstellungsschritte des Lebensmittelkodex.
 

Die Produkte der GenussRegion Großarltaler Bergbauernkäse sind auf den Almen der Region sowie im regionalen Lebensmitteleinzelhandel, in Hofläden und in der regionalen Gastronomie erhältlich.