Regionalität darf nicht nur ein Aufkleber sein

Fotocredit: Salzburg
Salzburger Landesrat DI Dr. Josef Schwaiger
Salzburg

Regionalität ist der große Trend, sagen uns nicht nur die Marktforscher. Heute gibt es selbst die exotischsten Früchte und die ausgefallensten Lebensmittel aus allen Erdteilen das ganze Jahr über zu kaufen. Es ist immer alles da – doch vieles landet dann im Müll. Ein Umdenken ist hier längst überfällig. Kein Zufall, das regionale Lebensmittel eine Renaissance erleben. Sie sind das Gegenstück zur heute allgegenwärtigen globalisierten Welt. 

Die Regionalität darf allerdings nicht einfach ein Label sein, das auf Produkte geklebt wird, die dann vielleicht auch noch mit Rabatt verramscht werden. Die Leistungen, die hier dahinter stecken, müssen tatsächlich auch bezahlt werden. Umso wichtiger ist es, dass sich regionale Produzenten etwa im Handel Partner suchen, die es fair mit ihnen meinen. Dass sich die Regionalität auch für die Produzenten lohnen kann, beweisen etwa die GenussRegionen: Die Kritik und Skepsis, die es am Anfang gab, ist mittlerweile verflogen. Die Initiative ist heute weit über die Grenzen hinaus anerkannt und hat durch ihre sympathische Art viele Unterstützer gewonnen.

Ihr Landesrat
Sepp Schwaiger