Grazer Krauthäuptel

Fotocredit:
Grazer Krauthäuptel

Die Gegend um Graz und in den südlichen Bezirken der Steiermark eignet sich hervorragend für die Kultivierung von Salaten. Der „Aristokrat“ unter den Salaten, die hier kultiviert werden, ist der Grazer Krauthäuptel. Die Steirer wissen, was einen knackigen Salat ausmacht, daher können die „Gustierer“ auf den steirischen Bauernmärkten den Saisonbeginn des Grazer Krauthäuptels kaum erwarten. Der erste „Grazer“, wie ihn die Verehrer liebevoll nennen, kommt ab Mitte März auf den Markt (anfangs aus geschütztem Anbau, später aus dem Freilandanbau). Die Saison dauert also von Mitte März bis November. Beliebt ist der Grazer Krauthäuptel beim Konsumenten vor allem durch seinen zart-knackigen, leicht süßlichen, bitterfreien Geschmack. Die für frische Salate typische Kombination aus jeder Menge wichtiger Vitamine, Mineralstoffe und Eiweiß macht ihn zum wertvollen Gericht sowie gesunden Begleiter jeder Mahlzeit. Kultur und Genuss liegen im Grazer Raum nah beisammen. Viele der Gasthöfe in und um Graz bieten speziell steirische Produkte an, wo auch der Salatgenuss Grazer Krauthäuptel im Angebot nicht fehlt. Zahlreiche Kulturangebote sind eine hervorragende Ergänzung zur Kulinarik. Aber nicht nur die Gasthöfe sorgen für den entsprechenden Genuss. Direktvermarkter wie Bauernmärkte im Gebiet des Grazer Krauthäuptels, auch in und um Graz, sorgen für den Genuss zu Hause.


Der Grazer Krauthäuptel wurde im Jahr 2008 als GenussRegion ausgezeichnet.

Informationen bei:
Markus Hillebrand
Tel.: 0664/530 50 32
E-Mail: markus.hillebrand@aon.at