Pöllauer Hirschbirne g.U.

Fotocredit:
Pöllauer Hirschbirne g.U.

Zuckersüß, hocharomatisch und eigenwillig im Geschmack, so präsentiert sich die Pöllauer Hirschbirne g.U.. Der optimal an die lokalen Gegebenheiten angepasste steirische Sämling beherrscht seit Jahrhunderten durch seine mächtigen Baumkronen das Bild rund um das Pöllauer Tal. Er steht heute als Sinnbild für traditionelle Bewirtschaftung, großen Erfahrungsschatz, gelebtes Brauchtum und einzigartigen Innovationsgeist. Ob frisch genossen, zu Saft gepresst, zu Most vergoren, zu Marmelade eingekocht, zu Edelbrand destilliert oder als Kletze: Die Hirschbirne ist ein echtes Original.

Dank der Vorraussicht der Bäuerinnen und Bauern ist diese besondere Frucht einer alten steirischen Birnbaumsorte auch noch heute in größeren Beständen im Pöllauer Tal erhalten. Die Bäume werden meist in Reihen oder auf Streuobstwiesen gepflanzt uns sind bis zu 200 Jahre alt.

Seit Jahrhunderten beherrscht die Hirschbirne das Bild des Pöllauer Tales, wo sie die Grundlage der Mostbirnenkultur bildet. Die Hirschbirne verlangt Geduld, die sie aber auch belohnt: Mit ersten Erträgen ist nach etwa 10 Jahren zu rechnen, die höchsten Erträge liefert der Baum ab einem Alter von 20 Jahren. Ein Hirschbirnbaum kann bis ins hohe Alter von 200 Jahren Früchte tragen. Bemerkenswert sind die Langlebigkeit, die Unempfindlichkeit gegen Frost, der sehr reiche Ertrag, sowie die gute Transportfähigkeit und Haltbarkeit der Frucht. Seit jeher wird die Hirschbirne zu Most, Edelbränden und den vitaminreichen Kletzen (gedörrten Birnen) verarbeitet. Einige Bauern erzeugen einen sortenreinen Hirschbirnenessig, der sich durch seinen einzigartigen Geschmack auszeichnet. Dazu werden Hirschbirnensaft, Marmeladen und Gelees produziert.

Aufgrund der vielfältigen Landschaft und der traditionellen Bewirtschaftung wurde das Pöllauer Tal im Jahr 1983 mit dem Prädikat „Naturpark“ ausgezeichnet. Mit diesem Titel verpflichtet sich die Region zu einer vorbildhaften und zukunftsfähigen Entwicklung in den Bereichen Naturschutz, Erholung, Bildung und Regionalentwicklung.


Die Pöllauer Hirschbirne wurde im Jahr 2006 als GenussRegion ausgezeichnet und erhielt im April 2015 den EU-Herkunftsschutz "geschützte Ursprungsbezeichnung".
 

Informationen bei:
Tourismusverband Naturpark Pöllauer Tal
GF Mag. Christine Schwetz
Schloss 1
8225 Pöllau
Tel.: 03335 4210
Fax: 03335 4235
E-Mail: info@naturpark-poellauertal.at  
Web: www.naturpark-poellauertal.at