Steirisches Teichland - Karpfen

Fotocredit:
Steirisches Teichland - Karpfen

Die GenussRegion Steirisches Teichland - Karpfen ist in drei Kerngebiete unterteilt, welche sich von Deutschlandsberg im Westen der Steiermark bis nach Hartberg im Osten erstrecken. Die meisten Gewässer liegen in der Gemeinde Unterbergla im Bezirk Deutschlandsberg. Hier sind die Weiherketten in die Täler zwischen den Hügeln eingebettet: Es waren die Bauern, die es verstanden, die natürlichen Gegebenheiten geschickt zu nutzen und lang gestreckte Teichanlagen in die Täler ihrer hügeligen Heimat bauten. Dadurch ist ein landschaftliches Juwel entstanden, das noch kaum entdeckt ist. Im Steirischen Teichland werden Spiegelkarpfen, Schuppenkarpfen, Zeilenkarpfen oder Lederkarpfen gezüchtet. Die Urform des Karpfens ist der so genannte Wildkarpfen, dessen Artname „Carpio“ vermutlich
aus dem Alpengebiet stammt und wahrscheinlich keltischen Ursprungs ist. Das Markenzeichen der Karpfen ist die goldgelbe Färbung, die sie besonders prächtig aussehen lässt.

Zwei Sommer dauert es, bis der Karpfen eine speisefähige Größe erreicht und als grätenfreies Filet auf den Markt kommt. Seine Nahrung ist vorwiegend natürlich – er wird nur von den Fischern der Region zusätzlich mit Gerste gefüttert. Wichtig für den Geschmack ist vor allem die gute Wasserqualität. Die steirischen Teichwirte sind große Kenner der natürlichen Wasserkreisläufe und wissen, diese zu nutzen.
So wachsen im Steirischen Teichland Jahr für Jahr etwa 450 Tonnen Karpfen heran, die von den heimischen Gastronomen kreativ zubereitet werden.


Der Steirisches Teichland - Karpfen wurde im Jahr 2007 als GenussRegion ausgezeichnet.
 

Informationen bei:
Marie-Theres Holler
Teichwirteverband Steiermark
Schulgasse 28
8530 Deutschlandsberg
Tel.: 03185/2304
E-Mail: marie-theres.holler@gut-hornegg.at 
Web: www.steirischesteichland.at