Südoststeirische Käferbohne - Produkt

Fotocredit: 5
5
5
Herkunft und Klimabedingungen 
Im 16. Jahrhundert fand die Käferbohne ihren Weg aus der neuen Welt nach Österreich und entwickelte sich mit der Zeit zur unverkennbar steirischen Spezialität. Aufgrund ihrer Herkunft benötigt die Käferbohne entsprechende klimatische Bedingungen, welche in der Südoststeiermark, insbesondere im Steirischen Vulkanland vorzufinden sind. Die Beschaffenheit des Bodens und das günstige Klima bieten optimale Voraussetzungen für die Kultur der Käferbohne.

Bedeutung für die Bauern der Südoststeiermark 
Auf etwa 200 ha werden in der Südoststeiermark im Schnitt 250 Tonnen (mehr als 90 % der österreichischen Gesamtproduktion) der Käferbohne produziert und sie ist somit nicht nur ein Produkt von der Region sondern auch eines für die Region, denn für die Bauern der südoststeirischen Region ist sie von großer wirtschaftlicher Bedeutung. Aufgrund ihrer feuerroten Blüte setzt sie auch einen harmonischen Akzent in die südoststeirische Landschaft.

Die Kultur der Käferbohne 
Die Aussaat erfolgt je nach Witterung Ende April bis Anfang Mai, jedenfalls ab einer Bodentemperatur von 8 bis 10 °C. Im Anbau hat sich die gemeinsame Kultur mit Mais, welcher der Käferbohne als Stützpflanze dient, durchgesetzt. Gelegentlich erfolgt auch ein gemeinsamer Anbau mit Sonnenblumen. Von Oktober bis November werden beide Kulturen im reifen Zustand gemeinsam gedroschen. Die anschließende maschinelle Trennung, Trocknung und Reinigung bis zur Handverlesung sichern die außergewöhnliche Qualität der steirischen Käferbohne. Vereinzelt findet man in manchen Gebieten noch die in der Produktion aufwendigere Heckenkultur Der Ertrag reicht von 0,5 bis 1,2 Tonnen bei Mischanbau. Bei der Heckenkultur können bis zu 2,5 t erreicht werden.

Saison und Zubereitung

Augrund der sorgfältigen Lagerung können Käferbohnen ganzjährig angeboten werden. Nachdem die Käferbohnen 12 bis 24 Stunden in Wasser eingelegt und anschließend gekocht wurden lassen sich zahlreiche Gerichte zubereiten. Vom Salat zubereitet mit Steirischem Kürbiskernöl g. g. A. über Suppen und Hauptspeisen bis zu Desserts auf Basis der Käferbohne. Ein ganzes Kochbuch mit schmackhaften Rezepten widmet Taliman Sluga dieser steirischen Spezialität. In seinem Kochbuch „Bohn´appetit fasst er das unglaubliche Spektrum an Rezepten zusammen. Köstlichkeiten rund um die Käferbohne findet man traditioneller Weise in den Buschenschänken der Region sowie in den südoststeirischen Gasthöfen und Restaurants.

Gesundheitlicher Wert
Neben dem feinen köstlichen Geschmack hat die original steirische Käferbohne noch jede Menge zu bieten. Sie dient als hervorragender Eiweiß-, Kohlehydrat- und Ballaststoffspende und ist gleichzeitig besonders fettarm. Die Bohne enthält nicht nur in hoher Konzentration das wichtige Vitamin B, sondern eine Portion Käferbohnen deckt den täglichen Bedarf an Spurenelementen wie Mangan und Selen.100 g gekochte Käferbohnen haben einen Brennwert von 460 kJoule und enthalten etwa 66 g Wasser, 7,6 g Eiweiß, 0,4 g Fett, 19,7 g Kohlenhydrate und 5,4 g Ballaststoffe. An Mineralien und Vitaminen sind etwa 36 mg Kalzium, 1,5 mg Eisen, 5 mg Natrium, 1,5 mgVitamin A (RE) und 0,3 mg Vitamin C enthalten. Zusätzlich weist die Käferbohne bioaktive Substanzen auf, welche der Bohne eine krebshemmende, cholesterin- und blutdrucksenkende Wirkung verleihen. Wichtig ist jedoch die Bohne nur im gekochten Zustand zu genießen, um das Phasein aus der Bohne zu entfernen.