Lebendige Regionen haben Zukunft

Fotocredit: Gerhard Berger
Landeshauptmannstellvertreter ÖR Josef Geisler
Gerhard Berger

Die von Landwirtschaftsminister Josef Pröll ins Leben gerufene Genuss-Initiative ist ein wertvoller Beitrag, die hervorragenden Lebensmittel aus unserer Landwirtschaft verstärkt im Bewusstsein einer breiten Bevölkerungsschicht zu verankern.

Sie hilft mit, eine an Nachhaltigkeit und Respekt vor der Schöpfung orientierte bäuerliche Landwirtschaft zu stärken. Die Bauern unseres Landes leisten mit ihrer täglichen Arbeit einen unverzichtbaren Beitrag, dass Tirol ein „Land zum Genießen“ ist. Dabei geht es nicht nur um die hervorragenden Lebensmittel und um kulinarische Genüsse. Auch die untrennbar mit der Lebensmittelerzeugung verbundene gepflegte Kulturlandschaft steht für das Genussland Tirol – ebenso wie bäuerliche Feste, Brauchtum und Kultur. Wer sich für Produkte aus der Tiroler Landwirtschaft entscheidet, erhält Genuss in mehrfacher Hinsicht, Genuss für alle Sinne. Die Kulturlandschaft und die darin produzierten qualitativ hochwertigen Lebensmittel bilden eine Einheit und geben den Regionen vielfach ihren typischen Charakter. Wenn nun nach der Stanzer Zwetschke und dem Heumilchkäse aus dem Kaiserwinkl, Zillertal und Alpbachtal neue  GenussRegionen für Nordtiroler Gemüse, Oberländer Apfel und Osttiroler Berglamm ausgezeichnet werden, so ist das nicht nur eine Würdigung für hervorragende regionale Lebensmittelkompetenz. Die Auszeichnung als Österreichische GenussRegion soll vor allem auch Ansporn für verstärkte Kooperationen, eine verstärkte Zusammenarbeit zwischen Landwirtschaft
und Tourismus und zur Steigerung der regionalen Wertschöpfung sein.
Ich wünsche den GenussRegionen Nordtiroler Gemüse, Oberländer Apfel und Osttiroler Berglamm, dass ihnen jene Sensibilisierung der Konsumenten für regionale Produkte gelingt, die zur Absicherung einer produzierenden Landwirtschaft und einer lebendigen Entwicklung des ländlichen Raumes notwendig ist.

Landeshauptmannstellvertreter
Josef Geisler