Oberländer Apfel - Region

Fotocredit: 5
5
5
Die Heimat des Oberländer Apfels

Oberländer Äpfel sind im Oberinntal zu Hause. Geografisch betrachtet gehört das Oberinntal zum Tiroler Oberland und schließt die Bezirke Imst, Landeck und Innbruck-Land ein. Das Tal liegt im Herzen der Nordtiroler Alpen und ist von mächtigen Gebirgszügen umgeben: im Norden von den Lechtaler Alpen, im Süden von der imposanten Samnaungruppe sowie den Ötztaler Alpen. Es umfasst jene Region, die zwischen der Grenze zum Schweizer Engadin und der Mündung des kleinen Flusses Melach in den Inn – nur wenige Kilometer westlich der Landeshauptstadt Innsbruck – liegt. Im Vergleich zum Unterinntal ist das Oberinntal schmäler und verengt sich immer wieder zu steilen Schluchten.

Fotocredit: 5
5
5
Viele Gemeinden im Oberinntal haben eine sehr lange Obstbautradition. Die klimatisch bevorzugten inneralpinen Höhenlagen über 610 m Seehöhe mit den großen Temperaturschwankungen zwischen Tag und Nacht geben den Äpfeln ihren unvergleichlichen Geschmack. Das Zentrum der Region „Oberländer  Apfel“ liegt mitten im besiedelten Talboden an der Mündung der Ötztaler Ache und verspricht durch alle Jahreszeiten hindurch eine atemberaubenden Landschaft. Egal ob mit dem Rad im Tal oder am Berg oder zu Fuß die Region lädt mit ihren Veranstaltungen aller Art  jeden ein, die Natur zu genießen.
 

Folgende Gemeinden gehören zur GenussRegion Oberländer Apfel

Arzl im Pitztal, Flaurling, Haiming, Hatting, Imst, Inzing, Karres, Karrösten, Mötz, Oberhofen im Inntal, Ranggen, Rietz, Roppen, Sautens, Silz, Stams und Tels.
 

Geographische Darstellung der definierten GenussRegion

 

Fotocredit: GRM
geographische Darstellung der GenussRegion Oberländer Apfel - Gebiet in Österreich
GRM
Fotocredit: GRM
geographische Darstellung der GenussRegion Oberländer Apfel
GRM