Großwalsertaler Bergkäse

Großwalsertaler Bergkäse

Sie sind zu Recht stolz auf ihren Bergkäse, die Bauern im Großwalsertal. In traditioneller Handarbeit wird er aus naturbelassener silofreier Rohmilch hergestellt, um dann mindestens acht Monate im Keller zu reifen. Weil die ganze Sorgfalt und das traditionelle Wissen einer Region in ihm stecken, heißt er so wie er heißt: Walserstolz.
 

 

traditionelle Handarbeit auf steilen Berghängen

Die Landwirtschaft auf den steilen Berghängen bestimmt den Alltag der Walser Bauernfamilien. Die höchstgelegenen Alphänge liegen auf über 1.800 Metern Seehöhe.

Fernab von industrialisierten Großbetrieben entsteht hier in traditioneller Handarbeit der „Walserstolz“. Die dafür verwendete Rohmilch erinnert an die mit Löwenzahn, Alpenrispengras, Goldhafer, Rotklee und Silbermantel übersäten Bergwiesen. Täglich frisch angeliefert, gelangt die Rohmilch in die fachmännischen Hände der Walser KäsemeisterInnen, die in kleinen Sennereien dem Walserstolz ihr persönliches Siegel aufdrücken.

Nach mindestens 8 Monaten Reifezeit zeichnet der Kellermeister den würzigen Käse besonderer Qualität mit der Marke Walserstolz aus. Mit dem Markenprodukt „Walserstolz“ Bergkäse ist es gelungen, einen Milchpreis zu erzielen, der die traditionelle Art der Landwirtschaft in diesem rauen Berggebiet sichert.

 
Der Großwalsertaler Bergkäse wurde 2005 als Genuss Region ausgezeichnet. 
 

Informationen bei:
Verein Genuss Region Großwalsertaler Bergkäse
Kurt Stark, Obmann
Telefon: 0664/ 88 136 783
E-Mail: kurt.stark@walserstolz.com
Web: www.walserstolz.at