Service

Kontakt

Verein GENUSS REGION ÖSTERREICH

Mooslackengasse 17, 1190 Wien
Tel.: 01 / 403 403 4
Fax: 01 / 230 603 119
office@gr-marketing.at

Salzburger Osterbräuche

Fotocredit: shutterstock
Ostern naht
shutterstock

Das Osterfest steht vor der Türe! Ein Fest, das regional auf ganz unterschiedliche Art und Weise gefeiert wird. Im Bundesland Salzburg haben sich in den einzelnen Regionen besonders viele einzigartige Bräuche rund um das Osterfest entwickelt. Wissen Sie, was es mit dem Karfreitagsratschen, dem Goneslauf oder den Antlaß-Eiern auf sich hat? Eine Auswahl der schönsten Salzburger Oster-Traditionen sowie Event-Tipps für die Feiertage möchten wir Ihnen heute vorstellen.

Das es sich beim Osterfest um ein christliches Fest handelt, bedienen sich auch die meisten der Salzburger Osterbräuche christlicher Symbole und Überlieferungen. Wie fast überall, ist auch in Salzburg das Bemalen und Verzieren von Ostereiern für die meisten Familien fester Bestandteil des Fests. Die Eier symbolisieren im Christentum das Leben und besonders zu Ostern die Auferstehung Christi.

Doch Salzburg hat auch ganz eigene Oster-Traditionen zu bieten, die es so nur hier gibt.

Osterfeuer mal anders

Im Lungau beispielsweise hat sich eine besondere Form des Osterfeuers entwickelt. Bereits zwei Wochen vor dem Fest beginnen die Burschen und Männer der Ortschaften damit, vier bis sechs Meter hohe, pyramidenförmige Holzgestelle aus Baumstämmen - sogenannte Kästen - zu zimmern, die dann mit Reisig gefüllt werden. In der Nacht zum Ostersonntag schließlich werden diese Kästen im Beisein aller Dorfbewohner als Ausdruck der Freude über die Wiederauferstehung Christi angezündet. Die riesigen Feuer sind weit über die Ortsgrenzen sichtbar.

 

Im Flachgau wird am Ostersamstag vor der Auferstehungsfeier und nach Einbruch der Dunkelheit vielerorts vor der Kirche ein Osterfeuer entzündet und  geweiht. An dem Osterfeuer werden dann auch die Osterkerze für die Kirche sowie die „Weihscheiter“ angezündet, die von den Dorfbewohnern dann nach hause getragen werden und das Jahr über vor Unglück schützen sollen. In manchen Gemeinden werden anstatt der Weihscheiter Kerzen am Osterfeuer entzündet und als Osterlicht nach Hause getragen.

 

Antlaß-Eier

Hühnereier, die am Gründonnerstag gelegt werden, im Raum Salzburg als Antlaßeier bezeichnet, werden magische Kräfte zugesprochen. Der Begriff Antlaß stammt von Ablass, also den Steuern, die Bauern früher am Gründonnerstag ihren Grundherren in Form von Eiern zahlten. Diese Eier faulen angeblich nicht, sondern trocknen lediglich aus. Sie sollen Haus und Hof schützen und Segen für Mensch und Tier bringen. Werden sie an einem Hang vergraben, so verhindern sie der Überlieferung nach das Abrutschen desselben. Sie werden aber auch um Äcker, Felder und Wiesen getragen oder eingegraben, um Missernten vorzubeugen. Viele Menschen verfüttern die Eier auch an Tiere, um sie vor Krankheiten zu schützen.

 

Gebildbrot

Früher in ganz Salzburg bekannt, ist das Gebildbrot heute nur noch in wenigen Ortschaften anzutreffen - beispielsweise in St. Martin bei Lofer. Gebildbrote sind frei mit der Hand geformte, "gebildete" Brote in Form von klassischen Ostersymbolen wie etwa der traditionellen Osterhenne, das Osterfladenbrot oder Osternester.

 

Ölbergsingen

In Großarl findet in der Nacht von Gründonnerstag auf Karfreitag das Ölbergsingen statt. Ab acht Uhr abends bis vier Uhr früh singen männliche Dorfbewohner jede Stunde über das Leiden Christi.

 

Karfreitagsratschen

In ganz Salzburg wird der Brauch des Karfreitagsratschens zelebriert. Hintergrund dieses Brauchs ist der Glaube, dass die Glocken am Gründonnerstag nach Rom fliegen und erst wieder zur Auferstehung zurückkommen. In der Zeit von Gründonnerstag bis Karsamstag künden Ratschenbuben den Bewohnern die vollen Stunden, Gebetszeiten und Gottesdienstzeiten mithilfe von Holzratschen an. Eine magische Atmosphäre liegt über den Ortschaften, wenn das ohrenbetäubende Geräusch der Ratschen erklingt.

 

Speisenweihe

Auch die Speisenweihe gehört nach wie vor zu beliebtesten Bräuchen rund um die Osterzeit in Salzburg. Die Weihkörbe werden traditionell mit Lebensmitteln wie Schinken, Brot, Butter, Eier, Kren und Salz bestückt und schließlich in der Kirche gesegnet.

 

Unzählige Oster-Veranstaltungen machen die Osterzeit in Salzburg zu einem echten Erlebnis. Eine Übersicht zu den verschiedenen Oster-Event-Highlights finden Sie hier.

 

Auch der Onlineshop der GENUSS REGION ÖSTERREICH steht zurzeit ganz im Zeichen des Osterfests. Neben allerhand süßen Spezialitäten finden Sie hier auch kulinarische Oster-Klassiker wie Osterpinze, Kren sowie liebevolle Oster-Arrangements wie etwa Oster-Jausensets.

 

Wir wünschen Ihnen ein frohes Osterfest!