Mostviertler Schofkas

Mostviertler Schofkas

Der Schafkäse in Rollenform hat im Mostviertel eine sehr lange Tradition.
Ursprünglich vor allem im Erlauf- und Ybbstal produziert, findet man heute im gesamten Mostviertel bäuerliche Produzenten von Schafkäse. Der „Schofkas“ wurde im Mostviertel seit jeher auf den Höfen der Bauern für den Eigenkonsum produziert. Jedes Haus hatte damals Schafe, vor allem für die Wollgewinnung.

Aus dem „Nebenprodukt“ Schafmilch stellten die Bauern und Bäuerinnen ihren Schafkäse her. Der damals verwendete Lab stammte aus den Mägen von Kälbern, die ausschließlich mit Milch ernährt wurden. Sobald Heu gefüttert wurde, war der Lab für die Käseerzeugung unbrauchbar. Die Produktion war damals auch stark witterungsabhängig. Bei besonders heißem Wetter war etwa die Käseproduktion unmöglich.

Schafkäse ist heute im Mostviertel unverzichtbarer Bestandteil jeder Heurigenjause und auch auf den Speisekarten vieler Gasthäuser. Besonders in der Hauptsaison (April bis Oktober) werben viele Gastronomen ganz bewusst mit frischem Schafkäse.
Die Tradition der Käseherstellung im Mostviertel steht auch im Zusammenhang mit dem „Mostviertler Birnmost“. Da im Mostviertel Grünland vorherrscht, auf dem die Obstbäume in Streuobstlage stehen, hat sich Milchviehhaltung etabliert. Daher spielt die Verarbeitung der Rohstoffe von Rind und Schaf schon immer eine wichtige Rolle. Genossen wird der Schafkäse traditioneller Weise mit einer ordentlichen Schicht Schnittlauch, gewürzt mit Salz und Pfeffer.

 
Der Mostviertler Schofkas wurde im Jahr 2006 als GenussRegion ausgezeichnet
 

Informationen bei

Verein Genuss Region Mostviertler Schofkas
Franz Gansberger, Obmann und Koordinator
Strohhof 1
3241 Kirnberg an der Mank
Mobil: 0676/6421240
info@gansis-schofkas.at
www.schofkas.at