Waldviertler Karpfen - Produkt

Fotocredit: Foto: Schneider
Waldviertler Karpfen
Foto: Schneider
Was wäre das Waldviertel ohne seine idyllischen Teiche und die geschmackvollen Karpfen? Besonders im Oberen Waldviertel finden sich über 1000 Teiche mit ca. 1600 ha. Hier hat die Teichwirtschaft schon eine lange Tradition.

Neben den Guts- und Forstverwaltungen betreiben vor allem Stifte und Klöster schon seit dem Mittelalter die Teichwirtschaft. Heute dienen auch viele der Teiche dem Angelsport. Die größere wirtschaftliche Bedeutung hat allerdings die Produktion von Speisefischen für den Konsumenten, sowie die Produktion von Besatzfischen für Flüsse und Seen in Österreich. Für rund 400 landwirtschaftliche Betriebe stellt die Fischzucht den wesentlichen Erwerbszweig dar, wodurch das Waldviertel mit einer Jahresproduktion von bis zu 500 Tonnen die größte Karpfenzuchtregion Österreichs ist

Im Herbst werden die Teiche abgelassen und die Karpfen und Nebenfische aus der verbleibenden Fischgrube mit Netzen und Käscher abgefischt. „Der Teich kocht" heißt es im Volksmund. Die Karpfen werden dann entweder ab Teich als Speisefische oder als Besatzfische für Sportteiche, für die österreichischen Seen und Flüsse verkauft. Ein Teil der Speisefische wird in Hälteranlagen bis Weihnachten gehalten. Die Zuchtkarpfen (mit einem Gewicht bis zu 15 kg!) und die Jungkarpfen werden in speziellen Winterteichen überwintert. 

Weitere Informationen
Waldviertel Tourismus
Hauptplatz 4, 3910 Zwettl
Tel.: +43 (2822) 54109
Fax: +43 (2822) 54109-36
E-Mail: info@waldviertel.at
www.waldviertel.at